Ein weißer Holzrahmen steht auf einem großen Stein inmitten von Sträuchern. Der Holzrahmen hat die Form eines Hauses. Im Zwischenraum der  Hauswände ist eine Karte mit der grünen Aufschrift
©Tamara - stock.adobe.com

Destination 7 - Innovative Governance, Umweltbeobachtung sowie digitale Lösungen zur Unterstützung des Europäischen Green Deal

Die transformativen Veränderungen, die im Europäischen Green Deal gefordert werden, stellen dynamische Prozesse dar, welche eine angemessene Steuerung erfordern. Voraussetzung hierfür sind wiederum verlässliche Daten und Informationen aus diversen Quellen. Die Forschungs- und Innovationsmaßnahmen dieser Destination zielen darauf ab, einerseits die Governance zu modernisieren und anderseits mit neuen Governance-Ansätzen im Rahmen des Wandels zu einer Kreislauf- und bio-basierten Wirtschaft zu experimentieren. Besonders wichtig in diesem Kontext ist es, Information und Wissen zugänglich zu machen. Forschung- und Innovationsmaßnahmen werden unter anderem Einblicke in institutionelle Hindernisse wie zum Beispiel „Lock-In“-Effekte, Pfadabhängigkeiten, eingeschränkte Rationalitäten, politische Trägheit sowie unausgewogene Machtverhältnisse liefern.

Ziele der Destination

Innovative Governance-Ansätze werden benötigt, um die Resilienz unserer Systeme zu fördern und zu stärken – ob klimatisch, ökologisch, gesellschaftlich, geopolitisch oder gesundheitlich. Damit verbunden ist das Bedürfnis, Strategien zur Risikobewertung und -verminderung in Governance-Ansätze zu integrieren. Teil eines innovativen Governance-Ansatzes und die Evidenz-basierte Entscheidungsfindung auf Politikebene ist die stärkere Einbindung von Umweltbeobachtungsdaten und digitale Lösungen. Aktivitäten im Rahmen dieser Destination sollen dazu führen, dass innovative digitale und datenbasierte Lösungen entwickelt werden, welche Gemeinden, Wirtschaftszweige und die breitere Gesellschaft dabei unterstützen, den europäischen Green Deal umzusetzen und die Ziele für nachhaltige Entwicklung zu realisieren.

Erwarteter Impact der Destination

Antragstellende auf Forschungsprojekte sollen für diese Destination plausibel darstellen, wie ihr Projekt dazu beitragen wird, innovative Governance-Ansätze und Evidenz-basierte Entscheidungsfindung auf Politikebene im Sinne des grünen Wandels zu befördern. Es wird erwartet, dass Projekte jeweils zu mindestens einem der folgenden Impacts beitragen:

  • Die Entstehung und Anwendung von innovativen Governance-Modellen zur Steigerung von Nachhaltigkeit und Resilienz,
  • Die Ausweitung der Anwendung und Verwertung von  Umweltbeobachtungsdaten und -produkten sowie eine Stärkung des Global Earth Observation System of Systems (GEOSS),
  • Die Nachhaltigkeit und Wettbewerbsfähigkeit wird in allen für Cluster 6 relevanten Bereichen und Industriezweigen durch den zunehmenden Einsatz von digitalen und datenbasierten Technologien gesteigert,
  • Sowohl Teilhaber als auch Endnutzer sind besser informiert und zunehmend engagiert,
  • Die Entstehung einer stärkeren europäischen und internationalen Policy–Science Interface, um das Erreichen der Ziele für nachhaltige Entwicklung zu ermöglichen.

Aktuelle Ausschreibungen in Destination 1

Ausschreibungen im Arbeitsprogramm 2021/2022

Weitere Ausschreibungen (zum Beispiel Partnerschaften)

Missionen: Inhaltliche Überschneidungen zwischen Ausschreibungen dieser Destination und vier der fünf Missionen sind möglich, nämlich mit „Adaptation to climate change“, „Restore our Oceans and Waters by 2030“, „100 Climate-Neutral and Smart Cities by 2030“ und „A Soil Deal for Europe“.

Cluster 4 „Digitalisierung, Industrie und Weltraum“:  Thematische Bezüge gibt es hier zum Beispiel in der Nutzung von Fernerkundungsdaten und eine Zunahme der Digitalisierung sowie IKT-Lösungen in ländlichen Räume und in die Primärproduktion. Zusätzlich gibt es Querbezüge zu Maßnahmen im Rahmen des Programms „Digitales Europa“.