Zwei ausgestreckte Hände rahmen einen Erdball ein. Der Hintergrund ist zweigeteilt. Links ist eine grüne Wiese und ein blauer Himmel mit Wolken zu sehen, rechts ein vertrockneter Boden und ein Himmel mit bräunlichen Wolken.
©Leo Lintang - stock.adobe.com

Destination 4 - Eine saubere und verschmutzungsfreie Umwelt

Die Ökosysteme der Erde werden durch von Menschen verursachten Umweltverschmutzungen geschwächt und die Verfügbarkeit der für die Menschheit so wichtigen natürlichen Ressourcen in der Folge beeinträchtigt. Ein sauberer Planet und gesunde Ökosysteme sind aus vielerlei Hinsicht essenziell: Sie sind notwendig, um die Klimakrise zu bewältigen, um die Erholung der Biodiversität zu fördern und um die Lebensgrundlage und das Wohlbefinden der Menschen sicherzustellen. Ziel dieser Destination ist es, Verschmutzung aufzuhalten. Dabei stehen im Mittelpunkt der Forschungs- und Innovationsmaßnahmen der Destination 4 Süß- und marine Gewässer, Böden, Luft sowie die Umweltleistung und Nachhaltigkeit von Verfahren und Produkten. Geförderte Projekte werden zur Umsetzung des Null-Umweltverschmutzungs-Ziels des Europäischen Green Deals beitragen sowie unter anderem zur Farm to Fork (F2F)-Strategie, zur Biodiversitätsstrategie für 2030, zur Europäische Bioökonomiestrategie, zur EU-Meeresstrategie und zu den Zielen für nachhaltige Entwicklung der Vereinten Nationen.

Ziele der Destination

Wesentliches Ziel der Destination ist es, Schadstoffemissionen in Böden und Gewässer zu reduzieren. Es soll ein ganzheitliches Verständnis von punktuellen und diffusen Verschmutzungsquellen erarbeitet werden, auf dessen Basis Umweltschutzmaßnahmen entwickelt werden sollen, um terrestrische und aquatische Ökosystemleistungen zu erhalten und zu stärken. Es werden Indikatoren für eine solche Nachhaltigkeit benötigt, die auf dynamischen Perspektiven in räumlichen und zeitlichen Größenordnungen aufbauen.

Erwarteter Impact der Destination

Umweltverschmutzung sollen begrenzt und eliminiert werden, um allen Menschen eine saubere und gesunde Umwelt zu garantieren. Um dieses Ziel zu erreichen, müssen die Kenntnisse über die Verschmutzungsquellen und -wege verbessert werden, um Präventivmaßnahmen zu ermöglichen, die Überwachung und Kontrolle zu verbessern, die planetarischen Grenzen in der Praxis anzuwenden und wirksame Sanierungsmethoden einzuführen.

Projekte innerhalb der Destination 4 sollten realistische Wege aufzeigen, wie die Ziele einer sauberen Umwelt erreicht werden können, und zwar insbesondere:

  • Vertieftes Verständnis von diffusen und punktuellen Verschmutzungsquellen,
  • Ausgewogene Stickstoff- und Phosphor-Ströme innerhalb sicherer ökologischer Grenzen,
  • Saubere, unverschmutzte Gewässer und Meere,
  • Zirkuläre biobasierte Systeme zur Umkehrung des Klimawandels, zur Wiederherstellung der biologischen Vielfalt und zum Schutz der Umwelt.

 

Aktuelle Ausschreibungen in Destination 4

Ausschreibungen im Arbeitsprogramm 2021/2022

Weitere Ausschreibungen (zum Beispiel Partnerschaften)

Missionen: Aus zwei der fünf geplanten Missionen werden unterstützende Maßnahmen für diese Destination erwartet, nämlich von "Ocean, seas and waters" sowie "Soil health and food".

Cluster 1 „Gesundheit“/ Cluster 3 „Zivile Sicherheit für die Gesellschaft“: Die Bedeutung der Ökosysteme für die menschliche Gesundheit wird in einigen Ausschreibungen angesprochen.

Cluster 4 „Digitalisierung, Industrie und Raumfahrt“: Es werden weitere Beiträge zum Schutz und zur nachhaltigen Nutzung von Biodiversität und Ökosystemen erwartet. Thematische Bezüge gibt es hier zum Beispiel in der Nutzung von Fernerkundungsdaten.

Cluster 5 „Klima, Energie und Mobilität“: Es werden Aspekte der Zusammenwirkung von Klima und Ökosystemen im Bereich terrestrischer Ökosysteme, hydrologischer Kreisläufe sowie mariner Zirkulation adressiert. Darüber hinaus sind in dem Cluster Ausschreibungen zur Ökosystemrestaurierung sowie natürlicher Kohlenstoffbindung enthalten.