Aus einer Glaskaraffe wird Wasser in ein durchsichtiges Glas gegossen, das auf einem Holztisch steht.
©alter_photo - stock.adobe.com

Water Security for the Planet (Water4All)

Das Kernziel der Partnerschaft Water4All ist, die sichere Wasserversorgung für alle langfristig zu ermöglichen. Die Partnerschaft schlägt einen multinationalen, facettenreichen und sektorübergreifenden Ansatz vor, der politische, ökologische, wirtschaftliche, technologische und gesellschaftliche Überlegungen einbezieht. Durch die Zusammenführung von Problemverursachenden und Lösungsanbietenden aus dem privaten und öffentlichen Sektor sollen systemische Veränderungen in der Innovationspipeline der Wasserforschung vorangetrieben werden. Die Partnerschaft soll die Transformation zu einem grünen, resilienten und wettbewerbsfähigen Europa stärken.

Bis 2030 sollen der Wasserstress verringert, der Schutz der Wasserressourcen und der Ökosysteme verbessert und die Widerstandsfähigkeit, Abschwächung und Anpassung der Wassersysteme an globale Veränderungen erhöht werden. Damit unterstützt die kofinanzierte Partnerschaft nicht nur das UN Nachhaltigkeitsziel 6 (Sauberes Wasser), sondern auch Ziel 14 (Leben unter Wasser), Ziel 15 (Leben an Land), Ziel 13 (Maßnahmen zum Klimaschutz) sowie Ziel 2 (Kein Hunger).

Das Konsortium der Water4All-Partnerschaft setzt sich aus den Mitgliedern verschiedener europäischer Netzwerke und deren Mitgliedern zusammen (Water JPI, Water Europe, EUREAU, Aqua publica Europea, EURAQUA, European Water Alliance (EWA), WaterCampus Leeuwarden), welche zusammen den Antrag erarbeitet haben.

Durch die Koordinierung der internationalen Forschungsanstrengungen werden mit Water4All folgende Ziele verfolgt:

  • Bereitstellung von Lösungen für die aktuelle und sich verschärfende Wasserkrise im Kontext des Europäischen Green Deals und den Zielen für nachhaltige Entwicklung,
  • Stärkung der wissenschaftlichen Erkenntnisse für neue politische Maßnahmen oder Aktualisierung bestehender Maßnahmen,
  • Unterstützung einer effizienten Zusammenarbeit und Integration von EU-, mitgliedstaatlichen und internationalen Forschungs- und Innovationsaktivitäten im Rahmen eines innovativen Multi-Akteurs-Ansatzes,
  • Verbesserung der Umsetzung von Lösungen und damit der globalen Auswirkungen.

Dadurch wird ein Kontinuum geschaffen, das von der Identifizierung der Herausforderungen bis zur Demonstration der vorgeschlagenen Lösungen reicht und eine schnellere Umsetzung von Forschung und Innovation in konkrete Anwendungen und deren Implementierung gewährleistet.

Detailliertere Informationen können Sie dem Entwurf zur Partnerschaft (Stand Juni 2020), der Draft Strategic Reearch and Innovation Agenda (Stand Februar 2021) sowie der Webseite der Water JPI entnehmen.