04.10.2022 Horizont Europa, Umwelt

Europäisches Parlament: Beschluss zum Neuen Europäischen Bauhaus

Das Europäische Parlament hat Mitte September einen Beschluss zur Initiative Neues Europäisches Bauhaus angenommen. In dem Bericht würdigt das Parlament die Erfolge der Initiative seit dem Start vor zwei Jahren und äußert Erwartungen an die Zukunft des Neuen Europäischen Bauhaus.

alt
©jamesteohart - stock.adobe.com

Laut dem Bericht des Europäischen Parlaments besitzt das Neue Europäische Bauhaus (NEB) ein großes Veränderungspotenzial, besonders in Bezug auf eine gerechtere und umweltfreundlichere Gesellschaft. Einige Kernaspekte des NEB, wie Inklusion, Diversität, Nachhaltigkeit und Klimaschutz, sollten jedoch noch stärker betont sowie internationale Partnerländer stärker beteiligt werden. Das NEB könne zudem eine Chance für den Wiederaufbau nach dem Ukraine-Krieg bieten.

Sowohl die EU-Mitgliedsstaaten als auch die EU-Kommission sollen die Grundsätze des NEB in ihre Politikgestaltung mit einbeziehen, so der Bericht.

Da die Finanzierung des NEB ab 2023 derzeit noch nicht gesichert ist, fordert das Parlament, dass die Horizont Europa-Verordnung zur Halbzeitüberprüfung des mehrjährigen Finanzrahmens geändert wird. Hierdurch soll ein Programm „Neues Europäisches Bauhaus“ entstehen. Im kommenden Finanzrahmen ab 2028 soll das Programm NEB zudem eine eigene Haushaltslinie darstellen.

Im kommenden Arbeitsprogramm von Horizont Europa für die Periode 2023-24 will die EU-Kommission Ausschreibungen zum NEB mit erheblich höheren Mitteln als in der bisherigen Förderperiode ausstatten.

Den Bericht des Europäischen Parlaments finden Sie hier. Weitere Informationen erhalten Sie auf der Webseite des NEB.