21.01.2022 Bioökonomie, Umwelt

Förderbekanntmachung zum Thema „Unterwasserlärm im Meer“ der JPI Oceans

Mit ihrer neuen Förderrichtlinie unterstützt die  Joint Programming Initiative „Healthy and Productive Seas and Oceans“ (JPI Oceans), die Bündelung und Koordination zwischenstaatlicher Aktivitäten mit Bezug zum Thema Meere und Ozeane. Das Gesamtbudget der Förderung beträgt bis zu 8,2 Millionen Euro.

alt
©bborriss - stock.adobe.com

Der Förderaufruf ist eingebettet in die Strategie zur Forschung für Nachhaltigkeit (FONA) des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF) sowie in das Forschungsprogramm der Bundesregierung „MARE:N – Küsten-, Meeres- und Polarforschung für Nachhaltigkeit“ zum Thema „Unterwasserlärm im Meer“. Hierfür arbeiten acht europäische Staaten mit JPI Oceans und den Initiativen BANOS, BlueMed sowie der Nationalen Ozean- und Atmosphärenbehörde der Vereinigten Staaten von Amerika (NOAA) zusammen. Der Aufruf befasst sich mit den folgenden beiden Herausforderungen:

  • Effekte der menschlichen Lärmverschmutzung in marinen Ökosystemen,
  • Innovative seismische Quellen als Option für leisere und effektivere Alternativen zur konventionellen geophysikalischen Meereserkundung.

Die Frist für die Einreichung von Vorschlägen ist am 28. Februar 2022 um 15 Uhr (MEZ). Weitere Informationen können Sie dem Aufruf von JPI Oceans sowie der Bekanntmachung des BMBF entnehmen.