28.10.2021 Horizont Europa

Anschubfinanzierung für Kooperationsprojekte mit Mittelost- und Südosteuropa

Das BMBF gibt eine Maßnahme zur “Integration der Region Mittelost- und Südosteuropa in den Europäischen Forschungsraum (Bridge2ERA2021)” bekannt. In Form einer Anschubfinanzierung soll die Kooperation mit den östlichen und südöstlichen Mitgliedsstaaten der EU und den Beitrittskandidaten ausgebaut werden.

alt
©fotomek - stock.adobe.com

Ziel der Förderung ist die Vorbereitung gemeinsamer Anträge deutscher Einrichtungen mit Partnern in den Zielländern zu Horizont Europa sowie zu anderen relevanten europäischen Förderprogrammen. Durch die Maßnahmen sollen sowohl bestehende Kooperationen ausgebaut als auch neue Kontakte geknüpft und Kooperationen initiiert werden. Die neuen Netzwerke sollen dazu beitragen, die wissenschaftliche Leistungsfähigkeit und Innovationskraft Europas insgesamt zu steigern.

Die Kooperationsmaßnahme ist zum einen an die EU-Mitgliedstaaten Bulgarien, Estland, Griechenland, Kroatien, Lettland, Litauen, Polen, Rumänien, Slowakei, Slowenien, Tschechien und Ungarn gerichtet als auch an die offiziellen EU-Beitrittskandidaten Albanien, Montenegro, Nordmazedonien und Serbien sowie die potentiellen Beitrittskandidaten Bosnien und Herzegowina und den Kosovo.

Gemeinsame multilaterale Forschungs- und Innovationsprojekte können mit bis zu 120.000 EUR und bis zu 24 Monate gefördert werden. Es gibt vier Einreichungstermine, wobei der nächste am 28.02.2022 ist.

Weitere Informationen zu den Fördermaßnahmen und Antragsbedingungen können Sie auf der Webseite des BMBF zur Bekanntmachung finden.