Horizont Europa: Das EU-Rahmenprogramm ab 2021

Horizont Europa (engl. Horizon Europe) löst ab 2021 das bisherige europäische Rahmenprogramm für Forschung und Innovation Horizont 2020 ab. Die Europäische Union hat hierfür ein Gesamtbudget von etwa 95,5 Milliarden Euro festgelegt. Die Verhandlungen zwischen der Europäischen Kommission, dem Rat der EU und dem Europäischen Parlament wurden im Frühjahr 2021 abgeschlossen. Damit liegen mit der Verordnung zu Horizont Europa sowie dem Spezifischen Programm die Grundlagendokumente vor.

Horizont Europa ist eines der Instrumente mit dessen Hilfe europäische Politik und hier insbesondere der Europäische Green Deal als eine zentrale politische Initiative der Europäischen Kommission umgesetzt werden soll.

Im Vergleich zu Vorgängerprogrammen ist auch im Hinblick auf die Umsetzung des Europäischen Green Deal die längerfristige Planung von Forschung und Innovation ein wichtiges neues Element von Horizont Europa. Dazu erstellte die Europäische Kommission mit Unterstützung der Mitgliedstaaten den ersten „Strategischen Plan“, der bis 2024 Gültigkeit besitzt.

Weitere Neuerungen in Horizont Europa sind die Einführung von Europäischen Missionen sowie die Neuausrichtung der länderübergreifenden Partnerschaften für Forschung und Innovation.

Hier finden Sie Informationen zu Horizont Europa mit Bezug zum Cluster „Lebensmittel, Bioökonomie, natürliche Ressourcen, Landwirtschaft und Umwelt“. Allgemeine Informationen zu Horizont Europa finden Sie auf den Webseiten des BMBF, sowie der Europäischen Kommission:

Informationen auf dem deutschen Portal zum Europäischen Rahmenprogramm für Forschung  und Innovation

Informationen des BMBF

Horizont Europa Webseite der Europäischen Kommission - in englischer Sprache

Die Struktur von Horizont Europa gliedert sich in drei Hauptsäulen:

Aufbau von Horizont Europa (Bild: ©DLR PT)
  • Wissenschaftsexzellenz
    Ziel ist die Stärkung und Erweiterung der Exzellenz der wissenschaftlichen Basis der Union. Diese Säule besteht aus den Programmteilen:
    • Europäischer Forschungsrat (ERC)
    • Marie-Skłodowska-Curie Maßnahmen
    • Forschungsinfrastrukturen
  • Globale Herausforderungen und europäische industrielle Wettbewerbsfähigkeit
    Ziele dieser Programmsäule sind die Unterstützung und Verbreitung von hochqualifiziertem Wissen, Technologien und nachhaltigen Lösungen, sowie die Stärkung der europäischen industriellen Wettbewerbsfähigkeit. Weitere Ziele sind die Unterstützung und Umsetzung der EU Politik sowie der Nachhaltigkeits- und Klimaziele.
    • Diese Programmsäule gliedert sich in sechs Cluster, unter anderem das Cluster „Lebensmittel, Bioökonomie, natürlich Ressourcen, Landwirtschaft und Umwelt“.
    • Diese Säule beinhaltet ebenfalls die Gemeinsame Forschungsstelle (JRC).
  • Innovatives Europa
    Ziel dieser Säule ist die Förderung marktschaffender Durchbrüche und innovationsfreundlicher Ökosysteme. Diese Säule besteht aus den Programmteilen:
    • Europäischer Innovationsrat (EIC)
    • Europäische Innovationsökosysteme
    • Europäisches Innovations- und Technologieinstitut (EIT)
  • Ein weiterer übergeordneter Programmteil ist „Ausweitung der Beteiligung und Stärkung des Europäischen Forschungsraums“, mit den Unterprogrammen „Ausweitung der Beteiligung und Teilen von Exzellenz“ und „Reformierung und Stärkung des EU-Forschungs- und Innovationssystems“

Partnerschaften

Auf unserer Seite zu Partnerschaften finden Sie wichtige und hilfreiche Informationen.

Missionen

Detaillierte Informationen finden Sie auf unserer Seite zu Missionen.